Projekt zur Evaluation und Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit für Geothermieprojekte

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

 

Die Nutzung der geothermischen Ressourcen bleibt in Deutschland derzeit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Projekte werden verzögert, verschoben oder abgesagt, weil sich in der Bevölkerung und bei lokalen und regionalen Entscheidungsträgern erhebliche Widerstände abzeichnen. Ein wichtiger Grund hierfür liegt vermutlich in der zum Teil noch mangelhaften Kommunikation der meist technisch fokussierten Projektbetreiber und der fehlenden Einbindung der Öffentlichkeit in die Projektentwicklung.

Das BMU-geförderte Vorhaben von Enerchange soll durch Analyse der Kommuni- kationsaktivitäten und ihrer Auswirkungen dazu beitragen, die Öffentlichkeitsarbeit für Projekte der tiefen Geothermie zu verbessern und dadurch die Akzeptanz der Projekte in der Bevölkerung zu erhöhen. Dies soll die Umsetzung neuer Projekte bzw. den Betrieb bestehender Projekte erleichtern und dadurch die weitere technische Entwicklung dieser Energienutzungsform unterstützen.

 

Kurzbeschreibung des Projekts
Das Projekt ist in drei Phasen unterteilt: Im ersten Schritt soll am Beispiel von vier Projekten untersucht werden, welche Akzeptanz das jeweilige Projekt in den lokalen Medien und in der Bevölkerung hat und welche Öffentlichkeitsarbeit die Projektverantwortlichen bislang betrieben haben. Im zweiten Schritt ist für zwei Projekte die Erstellung eines PR-Konzepts vorgesehen, dessen Maßnahmen- planung auf den Erkenntnissen aus der ersten Phase aufbaut. Der letzte Schritt umfasst Konzeption, Redaktion, Layout und Druck eines Leitfadens, in dem alle Erfahrungen und Erkenntnisse aus den vorherigen Projektphasen zu praktischen Handlungsempfehlungen verdichtet werden.

Ausführliche Informationen und News zu dem Forschungsprojekt untrer www.pr-geothermie.de

 

Projektverantwortlicher

marcus [dot] brian [at] enerchange [dot] de (subject: BMU-Projekt%20PR%20f%C3%BCr%20Geothermieprojekte) (Marcus Brian), Enerchange, Freiburg

 

Wesentliche Projektpartner

EIFER – Europäisches Institut für Energieforschung, Karlsruhe
Das EIFER wurde 2001 von der EDF und der Universität Karlsruhe (jetzt KIT) gegründet. Derzeit wird am EIFER im Auftrag der EnBW eine dreijährige Studie (2009-2011) zur sozialen Akzeptanz von tiefer Geothermie in Deutschland durchgeführt.

Die Mitarbeit von EIFER umfasst die wissenschaftliche Beratung hinsichtlich der relevanten techniksoziologischen Aspekte sowie die Ausführung einer Medienresonanzanalyse bezüglich der Berichterstattung über Tiefe-Geothermie-Kraftwerke und -Projekte in Deutschland.

 

Stiftung Risiko-Dialog St. Gallen, CH-St. Gallen
Die Stiftung Risiko-Dialog St. Gallen ist eine neutrale Plattform. Sie unterstützt den Dialog zwischen allen Beteiligten zu Gefahren und Chancen von unterschiedlichen technologischen und gesellschaftlichen Themen. Ihre Arbeit ist ergebnisoffen und zielt nie auf Akzeptanzschaffung für eine bestimme Technologie ab.

Im Rahmen dieses Projekts führt sie Interviews mit der Bevölkerung, den Projektbetreibern sowie weiteren Stakeholder und zeigt so die unterschiedlichen Bedürfnisse und Erwartungen auf. Sie fördert partizipative Ansätze bei Geothermieprojekten, welche die Perspektiven aller integriert.

 

EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG ist das drittgrößte deutsche Energieversorgungsunternehmen mit rund sechs Millionen Kunden und über 20.000 Mitarbeitern.

Über das EIFER bringt die EnBW Grundlagenwissen zur Akzeptanzforschung, die Strukturierung des Akzeptanzobjekts „tiefe Geothermie“, die Analyse zum Status der institutionellen Technologieentwicklung in Deutschland sowie die ersten Ergebnisse einer Analyse des Diskurses in deutschen Printmedien als Wissensbestand in das Projekt ein.

 

 

Projektphasen

Derzeit in Bearbeitung: Rot markiert

Phase 1

Untersuchung und Evaluation der Öffentlichkeitsarbeit  und Akzeptanz von ausgewählten Geothermieprojekten

6/11

Vorüberlegungen - Definition der Fragen und Hypothesen, Selektion und Vorauswahl der Projekte

7/11 - 8/11

Projektauswahl - Auswahl der Zielprojekte anhand einer groben Analyse der Akzeptanz, Medienberichterstattung und PR-Aktivitäten

9/11 - 3/12

Medienanalyse - Analyse der Berichterstattung in den Print-Medien, stichprobenartiger , qualitativer Vergleich mit Online-Berichterstattung

9/11 - 3/12

PR-Analyse - Analyse der Öffentlichkeitsarbeit der jeweiligen Projektverantwortlichen

11/11 - 4/12

Stakeholderanalyse - Analyse von Wahrnehmungsprozessen; Interessen und Bedürfnissen in der Öffentlichkeit u.a. durch Stakeholder-Interviews

5/12 - 7/12

Synthese - Bewertung der öffentlichen Wahrnehmung und Akzeptanz in Abhängigkeit von der Öffentlichkeits-arbeit der Projektbetreiber, Lehren für die PR

   
Phase 2

Entwicklung von je einem PR-Konzept für ein Projekt in der Startphase und ein Projekt im Betrieb

8/12 - 9/12

Briefing - Ausführliche Gespräche mit Betreibern der beiden Projekte über deren Lage und Ziele

9/12 - 12/12

Erstellung PR-Konzepte - Ausarbeitung eines strategischen Kommunikationskonzepts auf Basis des 9-Phasen-Modells und der Erkenntnisse aus Teil 1

1/13 - 2/13

Handlungsempfehlungen - Extraktion allgemeingültiger & situationsspezifischer Handlungsempfehlungen für Projektbetreiber

   
 Phase 3

Erstellung Leitfaden "Öffentlichkeitsarbeit für Geothermieprojeke"

2/13

Konzeption - Inhaltliches Konzepts und des Inhalstverzeichnises auf Basis der Ergebnisse aus Phase 1 und 2

3/13 - 5/13

Redaktion - Texterstellung, Produktion Schaubilder , kritische Durchsicht durch Projektpartner und Korrektur

5/13 - 6/13

Veröffentlichung - Layout, Korrekturen, Druck und Veröffentlichung

 

.

aktuelle veranstaltungen

11. bis 12. September 2017 in München

Projekte

Enerchange betreut seit mehr als zehn Jahren das Informationsportal Tiefe Geothermie. Hier finden Sie aktuelle News zur Energienutzung, sowie eine Darstellung der Projekte im deutschsprachigen Raum mit einem verknüpften Branchenverzeichnis. 

...........................................................

Gemeinsam mit der Münchener Agentur 84GhZ hat Enerchange den Internetauftritt des Unterföhringer Wärmeversorgers GEOVOL aktualisiert und ihm ein neues Erscheinungsbild gegeben. Hier geht es zum Relaunch.

...........................................................

Forschungsvorhaben zur Evaluation und Verbesserung der Öffentlichkeitsarbeit in der tiefen Geothermie

Gefördert durch:

aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

leistungen

Enerchange bietet ein breites Spektrum an Informations- und Beratungsdienstleistungen für alle Erneuerbaren Energien und für alle Interessengruppen  - seien es Behörden, Firmen, Kommunen, Verbände oder Verbraucher. ...

weiterlesen